Die sustainable data platform ist die offene demokratische Plattform für datengetriebenen Klimaschutz

Unabhängige Daten und Methoden für faktenbasierten Klimaschutz.

Spätestens seit dem Dieselskandal wissen wir, wie viel Herstellerangaben zu Emissionswerten wert sind. Doch selbst wenn keine kriminellen Energien im Spiel sein sollten, ist das Vertrauen in Angaben von Herstellern zu Klimaschutz und Effizienz Ihrer Produkte nicht angebracht, solange sich ihr Umweltnutzen nicht auch in der realen Anwendung belegen lässt.

Erst im konkreten Einsatz zeigt sich, wieviel Heizkosten und CO2 etwa eine neue Wärmepumpe wirklich einspart. Verständliche Effizienzkontrollen finden in der Praxis allerdings kaum statt, da sie vom Gesetzgeber nicht verlangt werden. Täglichen Entscheidungen auf dem Weg zur Erreichung der CO2-Einsparungen gemäß Pariser Klimaschutzzielen liegen deshalb bisher wenig verlässliche Daten zugrunde. Ohne qualitativ hochwertige Methoden und Daten, die die richtigen Informationen über die richtigen Dinge zur richtigen Zeit liefern, ist das Entwerfen, Überwachen und Evaluieren effektiver Klimaschutz-Maßnahmen allerdings nicht möglich.

Diese Lücke kann mit der sustainable data platform geschlossen werden. In ihren Datenpool fließen nur valide Daten ein, die nach besten wissenschaftlichen Methoden verarbeitet werden. So geben sie eine größtmögliche Sicherheit für tatsächlich wirksame Klimaschutzmaßnahmen.

Klimaschutz und Kosteneinsparung für Unternehmen und Kommunen.

Wegen Ressourcenverschwendung oder Umweltverschmutzung in die Schlagzeilen zu geraten, können sich Unternehmen heute kaum mehr erlauben, ohne von Verbraucher*innen abgestraft zu werden. Doch um einen echten Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaschutzziele zu leisten, bedarf es mehr, als offiziell vorgeschriebene Standards umzusetzen.

Unternehmen und Akteure, die ernsthaft zum Klimaschutz beitragen wollen, kommen um eine selbstverantwortliche Steuerung Ihrer CO2-Emissionen nicht herum. Die sustainable-data-platform liefert hier mit ihren validen und wissenschaftlich überprüften Methoden und Daten eine Orientierung, wie Pfade zur Klimaneutralität möglichst wirtschaftlich erzielt werden können.

Unterstützt werden sie hierbei von den Tools der sdp-Teilnehmer, indem messbare Indikatoren Abweichungen von persönlichen, unternehmerischen und kommunalen Klimaschutzzielen erfassen und aussteuern.

Unternehmen entwickeln auf der sdp offene Tools mit doppeltem Mehrwert

Als Teilnehmer der sustainable-data-platform können Unternehmen mithilfe der sdp-Methodik und Infrastruktur sowie valider Daten eigene Instrumente entwickeln, um sie ihren Zielgruppen nutzbringend zur Verfügung zu stellen.

Hier geht es um digitale Tools, die sich aufgrund der offenen Struktur der sdp als eigenes Geschäftsmodell vermarkten lassen. So können Unternehmen mit nützlichen Tools sowohl Geld verdienen als auch zu nachweisbasierten Klimaschutz beitragen.