CO2Avatar App

CO2-Avatar unterstützt DIE KLIMAWETTE und CO2COMPASS-Programm

„Die KLIMAWETTE“ ist die erste digitale Klimaschutz- und Protestaktion ihrer Art. Bis zur nächsten Weltklimakonferenz am 1.11.2021 in Glasgow sollen 1 Million Menschen zusammen 1 Million Tonnen CO2 einsparen. Dabei zeigt die KLIMAWETTE spielerisch auf, wie jeder und jede einfach einen großen Beitrag für den Klimaschutz leisten und die nächste Tonne CO2 einsparen kann. Der CO2-Avatar erfasst CO2-Reduktion anhand einfacher Alltagsmaßnahmen. Diese werden mit der CO2-Vermeidung aus solidarischen Spenden für die KLIMAWETTE nach Glasgow gebracht. Schirmherr der Klimawette ist der Präsident des Umweltbundesamtes, Prof. Dirk Messner.

-> Vermeiden Sie CO2 durch Ihre solidarische Spende für die KLIMAWETTE!

-> Wählen Sie Ihre Alltagsmaßnahmen zur CO2-Einsparung mit dem CO2-Avatar!

Die KLIMAWETTE bietet einen spielerischen Einstieg für das Zusammenwirken von notwendiger CO2-Einsparung und weltweiter Solidarität im Kampf gegen die Klimakrise. Sie dient als „Training“ zur persönlichen Umsetzung der Pariser Klimaschutzziele. Denn für deren Einhaltung müssen wir lernen unseren CO2-Fußabdruck Jahr für Jahr um eine Tonne CO2 zu reduzieren.

Mit dem CO2-Avatar werden im Zuge der KLIMAWETTE nicht valide Daten für eine einmalige Aktion erfasst, die lediglich eine Größenordnung der summarischen CO2-Einsparung indizieren. In der regulären CO2-Avatar Nutzung steht die Erhebung und Verarbeitung valider Daten im Vordergrund.

Informationen zum CO2-Avatar als sdp-Webapplikation

Der CO2-Avatar dient der Erfassung und Reduktion des CO2-Fußabdrucks auf persönlicher oder betrieblicher Ebene. Er wurde zur Unterstützung des CO2COMPASS-Programms entwickelt. Zielsetzungen gemäß Pariser Klimaschutzabkommen erfolgen auf der individuellen Ebene, als Darstellung und Vergleich mit von Gruppen gesteckten Zielen, oder z. B. als kommunale Jahres-Zielwerte. Der Klimaschutz für Bürger*innen, Kommunen, Verwaltung und Unternehmen soll damit messbar werden.

Die CO2-Avatar App ist eine gemeinnützige open-source Anwendung zur Erfassung und Reduktion des CO2-Fußabdrucks auf der sustainable data platform. Die App erhebt persönliche Daten nach dem Grundsatz der Datensparsamkeit. Messwerte und Angaben zu Klimaschutzaktionen und damit verbundenen Kosten werden gem. spd-Kodex und Selbstverständnis frei von wirtschaftlichem oder politischem Eigeninteresse behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Davon ausgenommen sind nicht personenbezogene Daten, die anonymisiert zur Dekarbonisierung genutzt werden (Open Data) und z.B. postleitzahlsortiert an DIE KLIMAWETTE weitergegeben werden.

Erhoben werden Messwerte, die für die Erzielung der Klimaneutralität gem. Pariser Klimaschutzabkommen notwendig sind. Diese Daten werden über lange Zeiträume bis zum Erzielen von „Netto-Null“ Emissionen gespeichert, die Daten können jedoch jederzeit durch die „DateneigentümerInnen“ gelöscht werden.

Unterstützung von Teamarbeit in Kommunen und Gruppen zum Erreichen der Klimaneutralität:
  • Privatpersonen, Gruppen, Unternehmen und Kommunen können Vergleiche anstellen, um voneinander Klimaschutz zu lernen,
  • Klimaschutzgruppen – von Initiativen bis Kommunen – können Ihren gesamten CO2-Fußabdruck und ihre gemeinsamen Erfolge darstellen
  • Erfassung des CO2-Fußabdrucks in einer Testphase auch für Unternehmen, Schulen, Kirchen, kommunale Betriebe, zunächst in den Bereichen Liegenschaften und Fuhrpark (ab 2. HJ 2020)
App zeigt tatsächliche Emissionen:
  • Die App misst die Erfolge in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität, Konsum und Ernährung sowie Infrastruktur und Arbeit. Der genaue CO2-Fußabdruck kann zunächst für die Bereiche Wohnen bzw. Gebäude und PKW-Mobilität erfasst werden. Die Auswertung beruht hier auf tatsächlichen Verbrauchswerten auf Basis von Zähler- und Rechnungsdaten.
  • Valide Daten können für datenbasierte politische Forderungen auch von Kommunen gegenüber Land und Bund sowie z. B. für ein finanzielles Anreizsystem in der Zukunft herangezogen werden.
  • Die Wirkung von Maßnahmen z. B. zur Energieeinsparung kann durch Zwischenergebnisse und einfache Hochrechnung der Jahresergebnisse kontrolliert werden.
  • Die App berücksichtigt Kompensationen, der Fokus liegt aber auf der Reduktion von Emissionen. Sie unterstützt DIE KLIMAWETTE, damit 1 Mio. Bundesbürger_innen bis zur nächsten Weltklimakonferenz in Glasgow jeweils zusätzlich 1 Tonne CO2 einsparen.
  • Die Erhebung der Daten unterstützt eine ganzheitliche kommunale Gesamt-Treibhausgas-Bilanz auch mit Berücksichtigung von Konsum und Ernährung.
  • Der Aufbau als Web-App macht sie auch auf Computern lauffähig.

Schutz vor Datenmissbrauch und Fehlinformation:

  • Auswerteroutinen sind offengelegt und werden laufend dem aktuellen wissenschaftlichem Stand angepasst. Die kollaborative Weiterentwicklung erfolgt open source und open data.
  • Die Datenverarbeitung und Speicherung erfolgt frei von wirtschaftlichen oder politischen Einzelinteressen unter höchstem Datenschutz.
  • In Bezug auf den Umgang mit Daten gilt das Selbstverständnis und der Kodex der sustainable data platform

Die App wird ab Frühjahr 2021 zur Verfügung zu stehen. Für Bürgerinnen und Bürger ist sie kostenlos. Bei der Anwendung durch z.B. Kommunen entstehen Kosten. Die App wird prototypisch und agil entwickelt. Durch Erkenntnisse aus der Testphase kann es zu Änderungen kommen.